//Geschäftsbeziehungen digitalisieren und Einkaufsstrategien operationalisieren

Geschäftsbeziehungen digitalisieren und Einkaufsstrategien operationalisieren

Die Vernetzung und Verzahnung von Geschäftsbeziehungen sowohl auf persönlicher, als auch auf kaufmännischer und technologischer Ebene hält unabdingbar Einzug in die strategische Ausrichtung einkaufender Unternehmen. Dabei ist nicht die einzelne Maßnahme oder Integrationsart entscheidend, sondern im Wesentlichen die Erreichung dreier zentraler Zielsetzungen: Die Digitalisierung und Visualisierung des unternehmenseigenen Lieferantennetzwerk inklusive aller relevanter Geschäfts- und Prozessinformationen unter den Aspekten Content-Kanalsteuerung, Business-Service-Ansatz und Strategierelevanz, die Zusammenführung aller Beschaffungskanäle unter der Vorrausausetzung einer möglichst hohen Transparenz in einem Sucherlebnis für den internen Kunden und die Möglichkeiten der aktiven Steuerung dieser Kanäle und die Verzahnung und Verknüpfung aller relevanten Anwendungen für den Einkauf zum Abbau von Informationssilos, Redundanzen und zur Generierung von neuen, strategisch wichtigen Informationen auf Basis vorher unstrukturierter Daten.

2016-11-22T10:11:20+00:00