//Aktiv-Workshop: „Digital Change in Procurement – Tools & Guidelines für Ihre Digitalisierungsstrategie“

Aktiv-Workshop: „Digital Change in Procurement – Tools & Guidelines für Ihre Digitalisierungsstrategie“

„Agenda 2030: Agil und vernetzt“ – Unter diesem Motto findet vom 9. bis 11. November diesen Jahres das 51. BME Symposium Einkauf und Logisitk im Berliner InterContinental statt. Der Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik gibt dabei drei Faktoren aus, die für den Einkauf in den nächsten 15 Jahre eine maßgebliche Rolle spielen werden: Zunächst wird eine noch engere Vernetzung der Wertschöpfungspartner über Erfolg und Misserfolg im Einkauf entscheiden. Kollaborationen und Netzwerke werden daher noch stärker in den Fokus von COPs und einkaufs-strategischen Entscheidern rücken. Eine weitere Herausforderung, welche jedoch auch eine große Chance darstellt, ist hierbei die rasant fortschreitende Digitalisierung. Stichworte wie Disruption, Internet of Things, Realtime Data oder Predictive Analytics werden in diesem Zusammenhang immer wieder genannt. Doch welches Potential verbirgt sich wirklich dahinter? Und wo genau bieten sich dort Chancen für meine Einkaufsstrategie? Diese und ähnliche Fragen dürften während der Entscheidungsfindung in den Einkaufsabteilungen künftig häufiger gestellt werden – nicht zuletzt aufgrund des dritten Faktors, den der BME nennt: die zunehmenden globalen Verflechtungen in Politik, Wirtschaft und Märkten. Doch auch auf der Detailebene werden zunehmend digitale Verflechtungen deutlich, was sowohl Mensch-zu-Mensch-Beziehungen betrifft, schon bald jedoch insbesondere auf Beziehungen von Maschine-zu-Maschine, System-zu-System oder App-zu-App übertragbar ist.

Vor diesem Hintergrund bietet wescale im Rahmen des Symposiums einen Aktiv-Workshop an, der sich genau mit diesen Themen auseinandersetzt. Der Workshop-Titel „Digital Change in Procurement – Tools & Guidelines für Ihre Digitalisierungs­strategie“ verrät bereits, was die Teilnehmer des Workshops erwartet: konkrete Ansätze, wie die Technologien von heute bereits zielführend eingesetzt werden können, und welche Schritte künftig nötig sind, um eine zukunftsfähige Digitalisierungsstrategie für den Einkauf zu entwickeln. Zusammen mit Branchenexperten und Wortführern in der Thematik wurden für die Teilnehmer folgende Themen erarbeitet:

Teil 1: DIGITIZATION ENABLER I — REALTIME DATA

  • Welche Daten sind künftig wirklich relevant?
  • Wie kann ich sie ohne Umwege als Hebel für die Operationalisierung meiner Einkaufsstrategie nutzen?
  • Wie gelange ich durch Datenauswertung in Echtzeit zum „Perfect Match“-Lieferanten?
  • Kann man Zukunft messen? Wie kann „Predictive Procurement“ künftig meine Entscheidungsfindung untersützen?

Teil 2: DIGITIZATION ENABLER II – IT’S ALL ABOUT PEOPLE

  • Definieren in Zukunft Netzwerke und Kollaborationen den Erfolg?
  • Wie sieht künftig dei Rolle des Einkaufs aus?
  • Was kann von sozialen Netzwerken im Hinblick auf B2B-Beziehungen gelernt werden?

Teil 3: DIGITIZATION ENABLER III – OPEN BUSINESS INTEGRATION PLATFORM

  • Welche Plattformen helfen mir bei der Operationalisierung von Einkaufsstrategien zukünftig am meisten?
  • Welches Potential steckt wirklich hinter dem Prinzip „All Apps in One Place“?
  • Wie kann ein „Procurement Application Atlas“ künftig für mich aussehen?

Teil 4: TOOLS & GUIDELINES FÜR IHRE DIGITALISIERUNGS­STRATEGIE

[Open Workshop]

Output: Your Digitization Compass 2020

  • Tools & Guidelines for most developed procurement organizations
  • Self Benchmarking vs. Best-Practice: Cloud, P2P, Network, Platform
  • Strukturierung und Segmentierung von Enablern
  • Mengengerüste, Geschäftsmodelle & Effekte auf Ihre KPI´s

Wenn Sie Ihre Themen oben wiederfinden konnten, dann sollten Sie den Workshop auf keinen Fall verpassen! Informieren Sie sich jetzt ausführlich unter www.digitalisierung-im-einkauf.de und sichern Sie sich noch heute Ihren Platz in unserem exklusiven Workshop!

2016-08-18T11:44:34+00:00